Nietzsche oder die „Ewige Wiederkunft des Gleichen“

Natürlich habe ich in meiner Jugend, sozusagen in der pubertären Phase, gerne NIETZSCHE (abk.=N) gelesen.  Jetzt viel mir zufällig ein Artikel in der Hände, der das innere Dilemma N‘s anspricht, ja sein tragisches Schicksal als Folge dieses Denkens zeichnet. Ein widersprüchliches Wollen, so meine Deutung, muss sich früher oder später auflösen und die Freiheit des Menschen zerstören. Weiterlesen

Bild und Bildlichkeit bei Fichte – nach Marek J. SIEMEK

Exzerpt eines Artikels von MAREK J. SIEMEK,1 der mir die TRANSZENDENTALE LOGIK von J. G. FICHTE näher brachte. Es geistert ja alles Mögliche an Epistemologien herum, was „Bedeutung“, „Denken“, „Verstehen“ heißen soll. 2

I) Der Begriff des Bildes

Der Bildbegriff ist die kategorial-begriffliche Fassung dessen, was FICHTE in der platonisierenden Metaphorik des Lichtes und des Sehens das absolut erscheinende, selbsttransparente Wissen nennt.Weiterlesen