Die Schöpfungserzählung 5. Teil oder die Metaphysik des Absoluten, Sehen, Hören und die Intentionen

1) Man hat rezeptions-ästhetisch festgestellt, dass alles nach einem Zeit- und Raum-Schema verläuft. Das ist nicht verwunderlich, da doch das Zeit- und Raum-Schema apriorisch im Erkennen  grundgelegt ist. Georg Steins „Für alle(s) gibt es Zeit!“ in: Bibel und Kirche, Kath. Bibelwerk, Stuttgart, 1/2003.Weiterlesen