Der Trieb bei S. FREUD und J. G. FICHTE – 3. Teil

1) Der Trieb ist transzendental-kritisch nach FICHTE (siehe Blog 1. Teil) eingeordnet in einen allgemeinen Begriffszusammenhang des Sich-Bildens und in eine Hierarchie von Realisierungs- und Sinnerfüllungen. Gewisse Triebbefriedigungen sind zum Leben unerläßlich, andere sind frei verstattet oder können untersagt werden. Ein sublimierter Trieb, wie ihn gemeinhin die Tiefenpsychologie S.Weiterlesen

Zum Begriff des Triebes bei Fichte – 1. Teil

Zum Begriff des Triebes – 1. Teil

Es gibt mancherlei Sekundärliteratur zum Triebbegriff bei FICHTE.1 Es kommt auf die Geschlossenheit der Ableitung an – und hier halte ich mich an die Naturlehre nach den Prinzipien der WL von R. LAUTH, zumal dort wie nirgends der originale Wortlaut FICHTES einerseits beibehalten, andererseits die ganze Weite und Breite der fichteschen Transzendentalphilosophie einfließt.Weiterlesen